[- formaler selbstinzest -]

Montag, 5. Juli 2010

Kyrillische Vorzeichen

In ziemlich altem Sand rumgebuddelt, über die Vergangenheit gestolpert, kurz drin liegen geblieben und mal wieder erstaunt festgestellt, wie schnell sich alles ändert, wie berechtigt mein Untertitel ist. Am erstauntesten darüber, dass Myblog den alten Treibsand nicht inzwischen gelöscht hat. Ein Andenken mitgebracht.


Im Osten versucht es der neue Tag auf die sanfte Tour. Ein wenig Licht, ein bisschen Helligkeit, zartrosa Linien an Wolkenbäuchen lassen ahnen, wie der Morgen hätte sein können – klar, still, ein bisschen Ferienstimmung an einem Arbeitstag. Der Wind, der mich antreibt, der mir wie eine höfliche, doch drängende Hand am Rücken liegt, erzählt eine andere Geschichte, sie deckt sich mit der der dunkelgrauen Fetzen, die im Westen über die Bergkuppen getrieben werden.

Vogelgeschrei erfüllt die Luftböen, schimpfend dreht der heimische Schwarm Krähen seine ewig gleichen Kreise über dem Ortskern. ‚Alfred Hitchcock für Arme’, denke ich zum bestimmt hundertsten Mal. Ihr Fliegen und Flügelschlagen sieht anstrengend aus, und die gemütlichen Äste der alten Eiche fallen heute zwar noch nicht ab, aber zumindest aus, heute leider geschlossen, wegen Wankelmütigkeit der Sitzgelegenheiten.

Ob es dennoch Spaß macht, gegen den Wind zu kämpfen, sich ihn zu Nutze zu machen, von instabilen Luftschichten getragen zu werden und immer wieder mit letzter Kraftanstrengung der Kollision mit Hauswänden oder Artgenossen auszuweichen?

Später am Tag, ist er stärker geworden, der Wind, die Eiche bietet endgültig kein angenehmes Ambiente mehr. ’Wo sind die Krähen jetzt?’ frage ich mich, während ich noch einige Sekunden in den dunkler werdenden Himmel starre.

Als ich mich schließlich umwende, hat hinter mir bereits der Sturm begonnen.


eingebuddelt am 18.1.07 21:41

Montag, 27. Oktober 2008

Teilsanierung

Verzeihen Sie bitte die Spielereien, sofern Sie was davon mitbekommen, aber da müssen wir nun alle durch. Aus irgendeinem Grund wurstel ich halt lieber im laufenden Motor.

Dienstag, 16. September 2008

Zwei Jahre...

...sind noch nicht um, also fragt bloß nicht, noch nicht, aber Eines immerhin. Ich spare mir das Schwadronieren über die Zeit und ihr fast schon zwanghaftes Vergehen, sondern will zu diesem nichtigen Anlass nur mal rasch einwerfen: es bloggt sich schön auf Twoday. Danke.

Dienstag, 29. Januar 2008

Lese- und Bedenkempfehlung Ohne Worte II

Da er irgendwie dennoch ein netter Mensch und eigentlich einfach nur verdächtig ist.

Mal ein netter Auszug aus der eigentlich nicht so brauchbaren Random-Funktion von Twoday.

Mittwoch, 2. Januar 2008

Apropos Prokrastination

Vorläufig ist der Treibsand wegen Braununlust grün.
Passend zum Pulli.

Neujahrsansprache

Man wünscht ein frohes neues Jahr und hofft, dass über die Feiertage nichts wichtiges verlustig ging, sondern im Gegenteil alle reich mit Nahrung und Nettigkeiten überhäuft wurden. Nachdem ich mich erfolgreich durch Feiertage und Familienzusammenführungen wursteln durfte, werde ich mich nun hoffentlich ebenso erfolgreich durch meine Prüfungen wursteln müssen.
Bitte sehen Sie mir also nach, wenn ich auch in den kommenden Tagen nicht viel von mir geben werde. Wobei die genannten Bedingungen ja eigentlich ideal für prokrastinatorisches Mitteilungsbedürfnis wären.

Dienstag, 25. September 2007

Altsand

Im alten Sand krümeln wohl doch so drei bis fünf Texte vor sich hin, die ich tatsächlich immer noch mag. Um diesen gigantischen Gewinn an Selbstzutrauen zu würdigen, werde ich hin und wieder mal einen abstauben, anhauchen und mit dem Pulloverärmel aufpolieren (das sag' ich jetzt nur so, damit keiner von mutwilligem Dreckhereinschleppen anfangen kann) und anschließend hier aufstellen. So zur Dekoration, statt Kränzen.
Also nicht erschrecken gleich.

Montag, 17. September 2007

Schiebung

Mehr passiert hier gerade nicht. Jeden Tag die verschiedenen Einzelteile an verschiedene Stellen schieben. Dann - warum? - einen Tag warten, um das Ergebnis zu sehen. Am Wochenende überlege ich mir zumindest mal ein Farbschema. Nach Bildern wühle ich dann auch mal, wobei ich nicht viel finden werde - das Ableben meines Scanners hat eine ziemlich schon nicht mehr aktuell zu nennende Lücke in meine visuellen Ausdrucksmöglichkeiten gerissen.

Eigentlich schreibe ich das ja nur, um das Thema anlegen zu können =)
Uneigentlich will ich mich selbst in die Pflicht nehmen, hier ein bisschen was zu machen. Auf Dauer geht das Braun mal gar nicht.

Sonntag, 16. September 2007

Online seit 0 Tagen

und die Umzugskartons sind auch noch nicht ausgepackt.

Hallo Twoday, da bin ich.

Und Du so?

Du bist nicht angemeldet.

Sieh mal zu!

warm und licht und plüschig

Queries

annaslichtÄTwebDOTde

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported License.

Nix geht verloren, der Treibsand wird archiviert: Deutsches Literaturarchiv Marbach. Danke.

Anna

- heißt eigentlich anders und schreibt seit 2002 hin und wieder was ins Internet, seit 2007 tut sie es hier. Ab und an denkt sie wegen Untätigkeit laut oder leise übers Löschen nach, durchringen kann sie sich nicht. Im Treibsand versinken Gefühle, Eindrücke und Textfetzen, die irgendwohin müssen, aber nirgends so richtig passen wollen.

Status

Online seit 3743 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Okt, 16:34

Credits


[- bilderrätsel -]
[- die worte der anderen -]
[- echtzeit -]
[- formaler selbstinzest -]
[- im rhythmus bleiben -]
[- konturverneinend -]
[- nonverbales treiben lassen -]
[- oder so -]
[- pärchenmärchen -]
[- woahaberjetztechtmaey -]
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren